Impressionen der Stadt Reichenbach
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Startseite
Eine Seite zurück
E-Mail an die Stadtverwaltung Zur Anmeldung
 



Informationen der Stadt Reichenbach/O.L. zum Coronavirus

Wichtiger Hinweis

Auch in Reichenbach gilt ab Montag 26.10.2020 - Marktbesuch nur mit Mund-Nasen-Schutz!
Dort wo Menschen im öffentlichen Raum dichter zusammenkommen, muss eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden. Dazu zählt auch der Reichenbacher Wochenmarkt. Bitte halten Sie Abstand, nehmen sie Rücksicht und halten Sie sich an die neuen Vorgaben.



Aktuell gibt es im Landkreis Görlitz 874 positiv getestet Personen, darunter 17 Personen aus Reichenbach, 6 Personen aus Königshain und 2 Personen aus Vierkirchen. Es bestehen derzeit 1092 angeordnete Quarantänen für Kontaktpersonen. Insgesamt befinden sich 56 Personen in stationärer Behandlung, 8 davon in intensivmedizinischer Betreuung im Landkreis Görlitz, 2 Person in intensivmedizinischer Betreuung in einem Krankenhaus im Landkreis Bautzen und eine Person in einem Krankenhaus in Dresden.

Das Gesundheitsamt ermittelt weitere Kontaktpersonen.

Grenzwert an Corona-Neuinfektionen im Landkreis Görlitz

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 151,94 und damit über der Grenze von 50 Fällen je 100.000 Einwohner. Aufgrund der Überschreitung der Grenze von 50 Fällen hat der Landkreis Görlitz weitere Anordnungen im Wege einer Allgemeinverfügung getroffen. Die Maßnahmen gelten seit 26.10.2020, 0.00 Uhr.

Stand: 31.10.2020

Auf Grund der sich stetig ändernden Situation, übernehmen wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der gemachten Angaben. Bitte informieren Sie sich zusätzlich immer über die offiziellen Stellen beim Landkreis und der Sächsischen Staatsregierung.
Am 30. Oktober 2020 hat der Freistaat Sachsen eine neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung veröffentlicht, die ab Montag, 2. November 2020, in Kraft tritt. Ebenso wurde eine neue Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung erlassen, die die Ein- und Ausreise zu internationalen Risikogebieten regelt.

Corona-Hotline des Landkreises Görlitz
Telefon: 03581 663-5656 / täglich 8 Uhr bis 16 Uhr

Zentrale Corona-Hotline: 0800 100 0214

Beschluss der Bundesregierung und der Länder vom 28.10.2020
hier.


Nicht jeder Schnupfen bedeutet Corona-Infektion


Zu Beginn der Erkältungssaison weisen das sächsische Gesundheits- sowie das Kultusministerium noch einmal darauf hin, dass nicht jeder Schnupfen, gelegentlicher Husten bzw. Kratzen im Hals oder Räuspern zwangsläufig auf eine Corona-Infektion hinweist. Treten diese leichten Symptome auf, können die Kinder trotzdem die Schule oder die Kindertagesbetreuung besuchen und benötigen keine gesonderte Gesundheitsbescheinigung. Aufgrund der noch geringen Erfahrung im Umgang mit dem neuen Virus ist völlig klar, dass bei den Eltern und den Verantwortlichen in den Einrichtungen Unsicherheiten bestehen. Eine Beseitigung jeglichen Restrisikos ist nicht möglich, aber andererseits ist auch der Ausschluss Kindern bei leichten Krankheitssymptomen nicht das Mittel der Wahl. Grundsätzlich wird es immer ein Abwägungsprozess zwischen Infektionsschutz und dem Recht der Kinder auf Teilhabe und Bildung sein. Wichtig bleibt: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, zu Hause bleiben sollen. Die Einschätzung treffen auch grundsätzlich weiterhin die Eltern. Bei Auftreten mindestens eines dieser Krankheitsanzeichen entscheiden die Eltern, ob ihr Kind einen Arzt benötigt:

• Fieber ab 38 °C
• Husten (keine bekannte chronische Erkrankung, z.B. Asthma)
• Durchfall
• Erbrechen
• allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen)
• Geruchs- oder Geschmacksstörungen

Falls eine Vorstellung beim Arzt für nicht notwendig erachtet wird, muss das Kind zwei Tage zur Beobachtung zu Hause bleiben. Es darf die Einrichtung wieder besuchen, wenn es 24 Stunden fieberfrei und bei gutem Allgemeinbefinden ist. Geht das Kind zum Arzt, entscheidet dieser über das weitere Vorgehen.

Detaillierte Informationen finden Sie dazu online: hier.

Berufspendler ins Ausland und kleiner Grenzverkehr von Quarantäne-Pflicht ausgenommen

Das Sächsische Sozialministerium für Soziales und GesellschaftlichenZusammenhalt passt die Ausnahmen von den Quarantäne-Regelungen für Einreisende aus Ländern an, die als Risikogebiet eingestuft sind. Aktueller Anlass ist die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Tschechien. Um das Pendeln über die Grenze aus beruficher, aus medizinischer und aus sozialer Sicht zu ermöglichen, wird die aktuell geltende Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung in einigen Punkten ergänzt. Die Ausnahmen von den Quarantäne-Regeln für Rückkehrer aus einem als Risikogebiet eingestuften Land gelten fortan in gleicher Weise auch für Personen, die regelmäßig die Grenze zwischen ihrem Wohnort in Deutschland und der Arbeitsstätte im Ausland überqueren. Ebensogelten Ausnahmen für Personen, die sich bis zu 48-Stunden oder für einen begrenzten Zeitraum beruflich oder medizinisch veranlasst oder aus sozialen Gründen im Ausland aufgehalten haben. Weiter gelten Ausnahmen von den geltenden Quarantäne-Regeln auch für Pendler, die im sogenannten kleinen Grenzverkehr zum kurzzeitigen Einkaufen oder Tanken ins Nachbarland fahren. Wörtlich heißt es in der ab 1. Oktober 2020 geltenden Verordnung: Ausgenommen sind Personen, »die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben und deren Aufenthalt im Ausland nicht der privaten Teilnahme an einer kulturellen Veranstaltung, einem Sportereignis, einer öffentlichen Festivität oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung gedient hat«. Generell gilt für Rückkehrer aus Ländern, die als Risikogebiete eingestuft sind, dass sie sich nach der Einreise 14 Tage in Quarantäne zu begeben und unverzüglich das örtliche Gesundheitsamt zu kontaktieren haben. Aufgehoben werden kann diese Quarantänepficht durch ein negatives Testergebnis, dass nicht älter als zwei Tage ist.
Für Reiserückkehrer aus dem Ausland, die sich wegen einer Rückkehr aus einem Risikogebiet testen lassen müssen, oder die sich trotz einer Rückkehr aus einem Nicht-Risikogebiet freiwillig, kostenpfichtig testen lassen möchten, stehen mit eingeschränkten Öffnungszeiten weiterhin zwei Testcenter an den Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle zur Verfügung. Zudem gibt es im grenznahen Raum zu Tschechien fünf Schwerpunktpraxen, die Corona-Test durchführen.

Die Anschrift der Praxen erfahren Sie hier.

Stand: 01.10.2020
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herzlich willkommen in Reichenbach/O.L.

IMG_3955

Reichenbach/O.L. liegt in landschaftlicher reizvoller Gegend zwischen Rotstein und Königshainer Bergen. Die Geschichte der Stadt ist eng mit der VIA REGIA, der mittelalterlichen Handels- und Heeresstraße von Kiew nach Santiago de Compostela verbunden. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt stammt aus dem Jahr 1238. Zu Beginn des 13. Jh. haben die böhmischen Könige als Landesherren in ihren Lausitzer Besitzungen planmäßig städtische Ansiedlungen entlang dieser Straße gegründet. Dazu gehörte auch Reichenbach.

Eine Vielzahl von Zeugnissen aus Vergangenheit und Gegenwart laden zum Kennenlernen ein.

Überzeugen Sie sich am besten selbst - durch einen Besuch auf unseren Seiten oder noch besser, als Gast in unserer Stadt!

Via Regia
 
© Copyright Stadt Reichenbach/ O.L.